Gewässergüte

IMS-Odra - Überwachungsdaten aus dem Einzugsgebiet der Oder

 

 

Gemäß den Anforderungen des Artikels 8 der Wasserrahmenrichtlinie sind die EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, Programme zur Überwachung des Gewässerzustands in jeder Flussgebietseinheit aufzustellen.

Das Modul IMS-Odra (International Monitoring Stations - Odra) stellt Informationen zu ausgewählten physikalisch-chemischen, chemischen und biologischen Parametern von internationalen Messstellen an den Oberflächengewässern zur Verfügung.

In der Internationalen Flussgebietseinheit Oder wurden acht repräsentative Messstellen ausgewählt:

1. Bohumin (Oder, CZ)
2. Wroc³aw (Oder, PL)
3. Po³êcko (Oder oh. der Mündung der Lausitzer Neiße, PL)
4. „Trójpunkt Graniczny (Dreiländereck) PL/CZ“ (Hrádek n. Nisou, CZ/PL)
5. Guben (Lausitzer Neiße, D)
6. Kostrzyn nad Odr± (Warthe - Mündung zur Oder, PL)
7. Hohenwutzen (Oder, D)
8. Zalew Szczeciñski (Stettiner Haff) (PL)

 

Das Modul IMS-Odra wurde im Rahmen des IKSO-GeoPortals implementiert und ist hier einzusehen.

 

Wie benutzt man das Modul IMS-Odra?

 

Die Messstellen im Odereinzugsgebiet sind mit roten Dreiecken markiert. Wenn man mit dem Mauszeiger darüber fährt, werden der Name der Messstelle, der Name des Flusses und das Land, in dem sich die Messstelle befindet, angezeigt.

Der Zugriff auf die Daten erfolgt durch Doppelklick auf die ausgewählte Messstelle. Im neuen Fenster besteht die Möglichkeit, den jeweiligen Parameter wie auch die Zeitspanne und die Form der Datendarstellung als Diagramm oder Tabelle auszuwählen.


Letzte Änderung: 2018.03.06